IT EN

Inhalt:

Schloss Nymphenburg

Nördliches Salettl

 

Bild: Nördliches Salettl

Nach der Rückkehr aus dem Exil in Frankreich 1715 widmete sich Kurfürst Max Emanuel der Ausgestaltung seiner Sommerresidenz. Der kleine Saal zeigt die französisch geprägte Ausstattungskunst seiner Epoche noch unverändert. Geschnitzte Waffentrophäen auf der Vertäfelung und stuckierte Musikinstrumente im Deckengesims sind die Leitmotive der spätbarocken Dekoration.

Mit seinem Porträt in der Pose des erfolgreichen Feldherrn setzte sich Kurfürst Max Emanuel in diesem Raum selbst ein Denkmal. Joseph Vivien porträtierte den Kurfürsten 1711 in Rüstung vor der Festung Namur. Das Gegenstück zeigt seine zweite Gemahlin Therese Kunigunde, eine Tochter des Königs von Polen, Johann Sobieski.

Noch aus der ersten Bauzeit um 1675 stammt das Mittelbild der Decke. Der Venezianer Antonio Zanchi malte hier Ceres, die Göttin des Ackerbaus.

| nach oben |